Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home News News 1 Burmarasse Silberburma Unsere Katzen / our Queens Arwen of Ladies View Inara of Ladies View Bonnie of Ladies View FeeMila of Ladies View Unsere Kitten / our kittens ehemalige Zuchttiere True Mailee Cinnia of Ladies View Unsere Kastraten Ixi Lhakyi Über uns / about us Infos & Tipps Unsere Käufer Grundausstattung 1, 2 oder 3 Katzen Regeln beim Katzenkauf Eingewöhnung Katze Gesundheit Katzen schädliche und giftige Pflanzen Katzenalter Wurfkiste Photo-Mix & Videos Gästebuch / guestbook Kontakt & Empfehlung Links Impressum A-Wurf A-Wurf Fotos gesamt Videos A-Wurf Arwen Amy Alvin Amira B-Wurf B-Wurf Foto-Mix Videos B-Wurf B-Wurf Übersicht B-Wurf Woche 1+2 B-Wurf Woche 3+4 B-Wurf Woche 5+6 B-Wurf Woche 7+8 B-Wurf Woche 9+10 B-Wurf Woche 11+12 Bella Luna 

Über uns / about us

Warum "Katze" und nicht "Hund" ? Ein Katzensitter muss nicht während des Urlaubs "Gassie gehen";füttern, Klo reinigen und "Streicheleinheiten" reichen. . . . In der dunklen Jahreszeit reicht ein Blick aus dem Fenster:Hundebesitzer in Person von Frauchen und Herrchen eilen zu den unmöglichsten Zeiten dick, warm und regensicher verpackt mit ihren Vierbeinen durch Regen und Kälte und warten auf deren "großes und kleines Geschäft". Währenddessen liegen wir gemütlich bei Kaffee/heißem Kakao, Glühwein, Rotwein, Whisk(e)y oder anderen Getränken und einem guten Buch warm auf der Couch, lauschen unseren Lieblings-CDs und schmusen/kraulen dabei unsere Katzen . . . Aber wir wollen keinem Herrchen oder Frauchen zu nahe treten. Wir hätten nämlich eigentlich selbst gerne einen Hund. Nur wenn wir von "Hund" sprechen meinen wir Tiere mit einer bestimmten Mindesthöhe/Größe; zum Kuscheln und Herumtragen sind ja schließlich die Katzen da. . . Aber Hunderassen die uns interessieren würden sind aber leider so groß dass wir sie hier lieber nicht halten. . . Nachdem wir zunächst normale Hauskatzen hielten erwarben wir unsere erste "Burma". Danach gab es ein kurzes einmaliges "Fremdgehen" mit einer "Britisch Kurzhaar", dazu weitere Burmesen. Für unsere Familie steht nunmehr eindeutig fest: Für uns selbst kommen als eigene Katzen nur noch Burmesen in Frage! (Aber dies werden Züchter anderer Rassen über ihre eigene Rasse auch behaupten . . . .)An den Burmesen gefällt uns ihr charmanter, verspielter, verschmuster Charakter, einhergehend mit Eleganz, gepaart mit sehr muskulösem Körperbau und kurzem seidigem Fell (von den "Großkatzen" gefallen uns vom Typ her Leopard, Panther und Puma sehr gut, und daher natürlich auch deren "Kleinausgaben für zu Hause", also Bengalen, auch in silber, und Bombay-Katzen).Mehr Infos zur Burmarasse gibt es dazu unter "Burmarasse" auf unserer Homepage. Dann haben wir als "Erweiterung der Farbpalette bei der Burmarasse die silbernen und getickten Burmesen kennen- und lieben gelernt. Dazu gibt es unter "Silberburma" auf unserer Homepage mehr Informationen.Und so kam es nach dem Einzug von Mailee schließlich zur Umsetzung unseres schon lange gehegten Wunsches, das Ereignis und Erlebnis einer Katzengeburt und den Umgang mit Kitten einmal selbst hautnah erleben zu wollen!Was das jedoch bedeutete. . . . . Es erforderte von uns:- Mitglied in einem Katzenverein werden, - einen freien nicht vergebenen Cattery-/Zuchtnamen finden,- die Cattery auf diesen Namen registrieren lassen,- einen Deckkater aussuchen,- die Katze decken lassen, - eine Wurfkiste bauen,- erstmalig eine Homepage erstellen und pflegenusw.Aber für Burma-Kitten tun wir das doch gerne!Warum der Cattery-Name "of Ladies View?"Als Irland-Fans wollten wir einen irischen Namen für die Zucht. Da viele andere Namen, die wir mit Irland in Verbindung bringen (wie Skellig Islands, Slea Head, Dingle Bay, Connemara, usw.), bereits vergeben oder (bei gälischen Namen) für den normalen Zungentechniker nicht so einfach zu sprechen sind, entschieden wir uns für den Cattery-/Zuchtnamen "Of Ladies View". "Ladies View" bezeichnet einen Aussichtspunkt auf der Halbinsel Kerry im schönen Südwesten Irlands, von dort hat man einen herrlichen Ausblick auf den "Ring Of Kerry".Für unseren ersten Wurf lag unser Augenmerk zunächst auf der Auswahl eines gesunden und guten Deckkaters, danach taten wir alles für die Gesundheit der trächtigen Katze, eine reibungslose Geburt und die anschließende verantwortungsvolle Aufzucht gesunder Kitten. So haben wir uns zunächst vorwiegend in die Marterie rund um die trächtige Katze und die Geburt eingelesen und eingearbeitet. Die Vertiefung unserer Kenntnisse in Genetik haben wir vertagt, hätten sie doch bei Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht weder der Kätzin und deren Kitten noch uns überhaupt geholfen. Aber nachdem der erste Wurf ein rundum schönes und unvergessliches Erlebnis war vertiefen wir nun unsere Genetik-Kenntnisse.Da die Geburt und Aufzucht der ersten eigenen Kitten ein sehr sehr schönes Erlebnis war (abgesehen von der uns doch schwer gefallenen Abgabe der liebgewonnenen Kitten an die Käufer) und wir auch von den Käufern unseres ersten Wurfs keine negativen Feedbacks erhalten haben, haben wir mittlerweile einen zweiten Wurf gehabt. Wie beim ersten Wurf ("Arwen") haben wir auch aus dem zweiten Wurf eine Katze behalten: "Bonnie", da sieuns so sehr an unsere allererste Burmakatze erinnert.Aus unseren ersten beiden Würfen haben wir je ein Kitten behalten, "Arwen" und "Bonnie". Beide waren bisher auf Ausstellungen sehr erfolgreich. Dies bestätigt uns darin auf dem richtigen Weg zu sein.Und mittlerweile hat auch unsere erste eigene gezüchtete Katze "Arwen" ihren ersten eigenen Wurf bekommen, vier süße kleine Burma-Kitten.Hiermit nochmals unser Dank allen Käufern unserer ersten beiden Würfe für das entgegengebrachte Vertrauen; wir scheinen ja auch als "Neuzüchter" etwas richtig gemacht zu haben, da zu unserer großen Freude Käufer eines Tieres aus unserem ersten Wurf direkt noch ein Kitten aus unserem zweiten Wurf erworben haben. . . Und vielen vielen Dank allen befreundeten Züchtern, die uns bisher stets mit Rat zur Seite gestanden, unsere vielen Fragen geduldig beantwortet und uns so den Einstieg in die Zucht erheblich erleichtert haben.Einige GRUNDSÄTZE unserer ZUCHT:Unsere Türen stehen allen Katzen stets offen. Es werden keine Katzen hinter geschlossenen Türen gehalten!Alle Tiere haben auch stets Zugang zu den Kitten, es ist wichtig für die Sozialisierung der Kitten früh andere erwachsene Katzen (außer der Mutter) "kennenzulernen!"Unsere Wurfkiste steht nicht "irgendwo" in einem anderen Raum, sondern bei uns im Wohnzimmer! Die Kitten wachsen also nicht "BEI uns", sondern "MIT uns" auf!Leider sind auf vielen Züchter-Homepages keine Angaben zu finden ab welchem Alter und wie viele bzw. wie oft eine Zucht-Katze einen Wurf hatte. Dies wollen wir anders halten undunsere Zucht für mögliche Interessenten und Käufer offen und transparent darstellen! Wir haben "keine Zuchtgeheimnisse" und "nichts zu verbergen"...So können Sie sichergehen das wir keine "bloßen Vermehrer" sind und unsere Zucht-Katzen nicht als "Gebärmaschinen" betrachten, die "möglichst viele Würfe innerhalb kurzer Zeit machen müssen" um "Gewinn zu erwirtschaften"!Unsere Zuchtkatzen bekommen genug Zeit zunächst selbst "erwachsen zu werden" die Katzen werden nicht sofort bei Erreichen der Geschlechtsfähigkeit (meist ja schon mit wenigen Monaten) "gedeckt", und anschließend gibt es eine ausreichend lange Deck-Pause!Sie finden daher ALLE unsere Burma-Würfe auf unserer Homepage!Neu eingefügt haben wir daher eine Tabelle (auf der Seite "unsere Kitten"), wo sie genau sehen können ab welchem Alter welche unsere Katze wann einen Wurf hatte!

back

Unsere Banner zum Mitnehmen:Mit den schönen Blicken unserer ersten Mutterkatze, der Katzen-Lady "True Mailee" (linker Banner) und unserer süßen Lady "Arwen" (rechter Banner), zum Cattery-Namen passend...

nach oben / top of page



Willkommen! Welcome!Burmesen of LadiesView