Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home News News 1 Burmarasse Silberburma Unsere Katzen / our Queens Arwen of Ladies View Inara of Ladies View Bonnie of Ladies View FeeMila of Ladies View Unsere Kitten / our kittens ehemalige Zuchttiere True Mailee Cinnia of Ladies View Unsere Kastraten Ixi Lhakyi Über uns / about us Infos & Tipps Unsere Käufer Grundausstattung 1, 2 oder 3 Katzen Regeln beim Katzenkauf Eingewöhnung Katze Gesundheit Katzen schädliche und giftige Pflanzen Katzenalter Wurfkiste Photo-Mix & Videos Gästebuch / guestbook Kontakt & Empfehlung Links Impressum A-Wurf A-Wurf Fotos gesamt Videos A-Wurf Arwen Amy Alvin Amira B-Wurf B-Wurf Foto-Mix Videos B-Wurf B-Wurf Übersicht B-Wurf Woche 1+2 B-Wurf Woche 3+4 B-Wurf Woche 5+6 B-Wurf Woche 7+8 B-Wurf Woche 9+10 B-Wurf Woche 11+12 Bella Luna 

Eingewöhnung Katze

Wie gewöhnt man eine neue Katze ein? Eingewöhnung Einzelkatze:Die Eingewöhnung einer einzelnen Katze in einen Haushalt, in dem noch keine Katze vorhanden ist, geht im Normalfall problemlos vonstatten. Sorgen Sie dafür dass Sie schon vorher Futter, Katzenklo/Katzenstreu (ein guter Züchter sagt Ihnen vorher welches Futter und welches Streu er benutzt und fragt Sie bei Abgabe der Katze auch ob alles Nötige vorhanden ist!), Kratzbaum etc. besorgt haben.Setzen Sie die neue Katze nach Ankunft sofort in das Katzenklo, die Katze weiß dann sofort wo sie ihr Geschäft erledigen kann und wird von dort aus neugierig, und je nach Charakter vorsichtig oder zügig, ihr neues Heim inspizieren! Lassen Sie die Katze dabei ungestört alles inspizieren und spielen Sie "den ruhigen Beobachter".Die Eingewöhnung einer neuen Katze bei vorhandener/n Katze/n:Die folgende Anleitung soll Sie nicht verschrecken, sie stellt die langsamste und vorsichtigste Vorgehensweise dar. Wir haben die Erfahrung gemacht dass die Eingewöhnung gerade bei Burma-Katzen wegen ihres geselligen Wesens oft erheblich schneller klappt. Bei Kitten/Jungtieren funktioniert die Eingewöhnung i.d.R. auch sehr viel schneller, die Jungtiere sind noch andere Katzen gewöhnt und genießen bei älteren Katzen ggf. eine Art „Kitten-Schutz“.Je mehr Katzen bereits vorhanden sind um so größer ist die Möglichkeit, dass sich Neuankömmling und eine Alteingesessene nicht miteinander vertragen.Die Eingewöhnungszeit kann bis zu zwei Wochen dauern bevor man sich schlimmstenfalls eingestehen muss: In diesem Fall passen die Tiere nicht zusammen!Vernachlässigen Sie nicht die bereits bei Ihnen lebende/n Katze/n, damit kein Grund für „Eifersüchteleien“ besteht! Achten Sie darauf dass jede Katze genügend Platz und auch Rückzugsmöglichkeiten hat, also z.B. einen eigenen Raum. Gelegentliches Fauchen in der Anfangsphase ist normal, die Katzen sollten jedoch nicht miteinander kämpfen!Haben Sie bisher eine Einzelkatze gehalten, kann die Eingewöhnung länger dauern, als wenn sie z.B. zu bereits zwei vorhandenen Katze eine dritte bei sich aufnehmen, denn mehrere vorhandene Katzen sind Artgenossen gewöhnt.Jeder nachfolgend dargestellte Punkte kann bis zu mehreren Tagen dauern, gehen Sie langsam und behutsam vor, umso besser klappt die Eingewöhnung. Kämpfen die Katzen in der Eingewöhnungs- phase oder sind unruhig: Bewahren Sie Ruhe und Geduld und beginnen Sie wieder mit der vorherigen Phase. Ansonsten kann sich ihre eigene Unruhe und Ungeduld auf die Katzen übertragen.1) Zunächst halten Sie die Tiere in separaten Räumen und unterbinden jeglichen Sicht- oder Körperkontakt. Lassen Sie ihre neue Katze im separaten Raum ihre neue Umgebung in Ruhe inspizieren und beschnuppern. (Wir haben diesen Weg immer weggelassen, da nicht erforderlich, und die neue Katze direkt ins Katzenklo gesetzt, damit weiß sie wo dieses steht, und die neue Katze kann dann den Geruch der anderen Katze/n wahrnehmen.) Die schon bei Ihnen lebende/n Katze/n können Sie dann in einem anderen Raum am Transportkorb schnuppern lassen, so kann/könnensie den Geruch der neuen Katze schon mal aufnehmen. Dies war bei uns bisher nie erorderlich.2) Bei uns nach Stunden, oft aber auch erst nach einem oder mehreren Tagen, wenn sich der Neuling eingelebt hat, vertauschen Sie die „Rollen“, geben also der schon länger bei ihnen lebenden Katze die Möglichkeit sich im separaten Zimmer an den Geruch des Neulings zu gewöhnen; währenddessen kann der Neuankömmling ohne Störung die weitere Wohnung erkunden. Auch dieser vorsichtige Schritt war bei unseren Burmesen nie erforderlich.3) Nun können Sie den Katzen eingeschränkten Sichtkontakt geben, indem Sie die Türe zum separaten Raum einen Spalt öffnen. Stellen Sie dabei sicher dass die Türe von den Katzen nicht weiter geöffnet werden kann; ansonsten sollte eine Annäherung nur unter ihrer Aufsicht passieren. Diesen Schritt mussten wir bei unseren Burmesen ebenfalls nie durchführen.4) Im nächsten Schritt lassen Sie zwischen den Katzen vollen Sichtkontakt zu. Sie können beide Katzen in verschiedenen gesicherten Körben in einem Raum gegenüber stellen. Wenn sich die Katzen vertragen können Sie die Körbe langsam näher zusammenrücken. Beschäftigen Sie sich dabei mit beiden Katzen (z.B. spielen und füttern), so merken die Katzen dass der Artgenosse keine „Bedrohung“ ist. Wir wiederholen uns, aber unsere Burmesen machten bisher auch diesen Schritt überflüssig.5) Letztlich beaufsichtigen Sie die Katzen dabei wenn sie zusammenkommen. Zunächst sollte man die Tiere aus getrennten Näpfen, aber in einem Raum und einigem Abstand, füttern. Lassen Sie die Tiere zusammen, wenn sie nicht kämpfen. 6) Gelegentliches Fauchen ist in der Eingewöhnungsphase (auch später kann es noch gelegentlich dazu kommen...) noch normal. 7) Wenn die Katzen in einem Raum oder gar zusammen kuschelnd schlafen und beide zeitgleich aus einer Schüssel fressen ist die Eingewöhnung gelungen! Und nochmals zur Erinnerung: Dies war die langwierigste Möglichkeit zum Eingewöhnen einer neuen Katze. Bei unseren Burmesen klappte es bisher problemlos sehr viel schneller. . .

back



Willkommen! Welcome!Burmesen of LadiesView